Von Innsbruck zum Roadtrip durch Tirol

Innsbruck mit rund 133.000 Einwohnern ist die bevölkerungsreichste Stadt sowie Hauptstadt Tirols im Westen Österreichs. Der Name kommt von der Brücke über den Inn. Wegen der Möglichkeit von Innsbruck aus die Alpen zu überqueren, wurde hier schon im 4. Jahrhundert von den Römern die Reichsstraße Verona-Brenner-Augsburg angelegt. Im Norden der Stadt liegt das Karwendelgebirge. Auf keinen Fall verpassen darf man in Innsbruck das Goldene Dachl mit 2.657 feuervergoldeten Kupferschindeln. Daneben sind das Zeughaus mit Museum und die Hofburg mit der Hofkirche ein Must.


Ihr Mietwagen in Innsbruck


Innsbruck bietet viel zu sehen und zu entdecken und bietet gerade durch seine Nähe zu Alpenstraßen, Ausland, Alpen und Naturparks eine Menge Ausflugsmöglichkeiten. Allerdings sind diese Ausflugsziele ohne Auto nicht immer so leicht zu erreichen. Mit einem Mietwagen von TravelCar können Sie Ihre Zeit in Innsbruck deutlich aufwerten, Sie sitzen wieder selbst am Steuer und können jedes beliebige Ziel direkt ansteuern, ohne lange auf öffentliche Verkehrsmittel warten zu müssen. Dabei ist die Buchung und die Abwicklung beim Mietwagenverleih durch TravelCar Autovermietung ganz leicht und unkompliziert. Sie erhalten einen modernen, jungen Wagen der Fahrzeugklasse Ihrer Wahl, der selbstverständlich bestens gepflegt und gewartet ist, sodass Sie sich auf Ihren Mietwagen von TravelCar in jeder Situation voll und ganz verlassen können. Sie können so viele Kilometer mit dem Leihwagen zurücklegen, wie Sie wollen, nur vollgetankt sollten Sie den Mietwagen von TravelCar wieder zurückbringen um Kosten zu sparen, so, wie sie in vorgefunden haben.

Die zuvorkommenden Servicemitarbeiter von TravelCar stehen Ihnen auch für die Anmietung eines Pkw in Innsbruck 24/7 zur Verfügung, rufen Sie uns einfach an, wenn Sie Wünsche oder Fragen haben. Um zum Mietwagen Ihrer Wahl zu kommen, brauchen Sie uns lediglich die Fahrzeugklasse nennen, die Sie gerne hätten, wir sorgen dann dafür, dass Sie ein Modell dieser Klasse erhalten. Sie brauchen nur einen gültigen Führerschein und Kreditkarte für die Kaution. Für alles Weitere ist vorgesorgt, die TravelCar Mietwagen in Innsbruck kommen mit All Inclusive Vollkasko Versicherung, deshalb brauchen Sie sich um nichts sorgen, in Notfällen sind wir außerdem direkt für Sie erreichbar. Sie können übrigens auch unsere Online-Buchungsplattform nutzen, um Ihre Reisedaten und den gewünschten Mietwagen an TravelCar Innsbruck zu übermitteln, wir halten dann den entsprechenden Mietwagen für Sie schon bereit. Die Mietwagenstation von TravelCar ist in Innsbruck gut erreichbar und zentral gelegen, sodass Sie Ihren Leihwagen schnell zur Verfügung haben.

Die TravelCar Mietwagen kommen natürlich auch in Innsbruck frisch gereinigt zu Ihnen. Vorschäden wurden von uns bereits dokumentiert, Sie brauchen Sich um nichts zu sorgen. Fahren Sie einfach los, um mit dem TravelCar Mietwagen in Innsbruck die volle Freiheit zu genießen. Egal ob Sie mit dem Zug nach Innsbruck angereist sind, mit TravelCar haben Sie ganz schnell wieder Ihr eigenes Fahrzeug zur Verfügung.

Übrigens: Die Mietwagen von TravelCar in Innsbruck sind nicht nur junge, schicke Modelle, sondern sie sind auch besonders günstig. Wir schnüren für Sie ein Rundumsorglos Paket. Auch die Mietdauer für Ihren Leihwagen von TravelCar in Innsbruck ist flexibel, egal, ob Sie einen Mietwagen für einen Tag oder für eine Woche oder für einen längeren Zeitraum benötigen, Sie bekommen bei TravelCar genau das, was Sie brauchen. Darüber hinaus effizient und zügig, denn unsere Mitarbeiter sorgen dafür, dass keine unnötigen Wartezeiten entstehen. Auch bei der Rückgabe Ihres Mietwagens geht es bei TravelCar in Innsbruck ganz fix, im Prinzip brauchen Sie nur den Schlüssel wieder abgeben.

Genießen Sie Ihre Zeit in Innsbruck und Umland ganz einfach, mit einem TravelCar Mietwagen ist dies ganz leicht möglich und Sie werden viel Freude beim Fahren durch die einzigartige Alpenlandschaft haben. Probieren Sie’s aus.


Mietwagenklassen bei TravelCar in Innsbruck


TravelCar in Innsbruck hält für Sie selbstverständlich alle gängigen Mietwagenklassen bereit, das Angebot reicht vom Kleinstwagen und Kleinwagen über die Kompaktklasse, also Economy, und Mittelklasse oder oberen Mittelklasse bis hin zur Oberklasse bzw. Luxusklasse. Bei Sonderwünsche können wir ebenfalls mit modernen Autos in der Klasse „Spezial“ aufwarten, beispielsweise können Sie einen Van oder Minivan bei TravelCar in Innsbruck anmieten. Mit TravelCar fahren Sie einen aktuellen, wenig gefahrenen Mietwagen beliebter Automarken. TravelCar erfüllt alle Anforderungen, die man an eine internationale Mietwagenkette hat und Sie werden mit der Ausstattung Ihres Wagens zufrieden sein. Ob Sie einen Kleinstwagen oder Kleinwagen bevorzugen, Mittelklasse, Obere Mittelklasse oder die Luxus Oberklasse, Sie bekommen bei TravelCar in Innsbruck den passende Mietwagen.


Mit dem Auto Tradition ansteuern: Sehenswertes in Innsbruck


Die Berg Isel-Schanze ist heute ein Monument, das an die Olympischen Winterspiele 1964 und 1976 erinnert, die hier ausgetragen wurden. Aber auch für Nicht-Olympiasieger ist die Gegend um Innsbruck ein beliebtes Skigebiet. Auf rund 260 km präparierten Pisten in neun Skigebieten der Olympia SkiWorld Innsbruck lässt es sich im Winter hervorragend Ski fahren. Im Sommer locken die vielen Wanderwegen in die Berge.

Doch Innsbrucks berühmtestes Wahrzeichen befindet sich ganz im Kern der Altstadt, das Goldene Dachl mit ganzen 2.657 feuervergoldeten Kupferschindeln, das hier seit über 500 Jahren fasziniert. Erbaut wurde es von Kaiser Maximilian, der hier seinen Aussichtspuntk in die Stadt hatte. Man sieht das goldene Dach schon von weitem schimmern, doch auch aus der Nähe ist das Bauwerk unter dem Dach sehr interessant, mit vielen verschiedenen Figuren verziert, darunter auch ungewöhnliche Darstellungen. Das angeschlossene Museum bringt die Zeit Kaiser Maximilians näher.

1180 wurde der Innsbrucker Dom erstmals erwähnt, mit richtigem Namen St. Jakob. Er ist über den Dächern von Innsbruck zu sehen und Teil des Jakobswegs. Die Domanlage wurde nach einem Erdbeben im 18. Jahrhundert neu errichtet. Albrecht Dürer hat den Dom mit einem Aquarell gewürdigt. Nicht nur das visuelle Erscheinungsbild der Doms beeindruckt mti hochbarocken Deckenfresken, sondern auch der unverwechselbare Glockenklang des Doms. Besucher aus aller Welt in seine prächtigen Räume. Besonders eindrücklich aber ist das bedeutende Kunstwerk von Lukas Cranach d. Ä. – das Gnadenbild „Maria Hilf“, welches zum beliebtesten Muttergottesbild in den Alpen und weltweit berühmt wurde. Es kam als Geschenk von Erzherzog Leopold V. 1650 in den Innsbrucker Dom. Im linken Seitenflügel befindet sich das Grabmal von Erzherzog Maximilians III.

Die Hofburg wurde 1500 unter Kaiser Maximilian I. fertig gestellt. Auch diese ist Thema eines Aquarells von Albrecht Dürer. Dieses zeigt einen spätgotischen Innenhof mit überdachtem Treppenaufgang, Wappenturm und die "Frauenzimmer". Eine große Halle mit Säulen und Gewölbe diente als Empfangsraum. Es gab zudem eine Kürnstube für die Jagdtrophäen Maximilians, eine "Silberkammer" sowie einen Festsaal. Vor der Hofburg gab es einen Turnierplatz.
 
Als Maria Theresia 250 Jahre später die Kaiserliche Hofburg Innsbruck besuchte, ordnete sie einen Umbau im Stil des Wiener Spätbarocks an. Die Hochzeit ihres Sohnes und der Tod ihres Gatten führten außerdem dazu, dass sie eine neue Kapelle einrichten ließ, die Triumphpforte Innsbrucks mit einer Tauer- und einer Hochzeitsseite errichtete sowie einen Damenstift gründete.
 
Im 19. Jahrhundert wurde das Innere Appartement für Kaiserin Elisabeth (Sisi) neu gestaltet, mit Möbeln im Stil des Zweiten Rokokos, Seidenstoffen und weiteren Finessen. Heute ist das Gebäude in staatlichem Besitz. Prunkräume, Saal, Ratszimmer, kaiserliche Appartements, Kapelle, Wappenturm, .... können heute besichtigt werden.

Am Fuß der Nordkette oberhalb von Innsbruck befindet sich der Alpenzoo Innsbruck auf 750 Metern mit seinen rund 2000 Tieren aus 150 Arten. Die Gehege sind naturnah gestaltet, auch gibt es Aquarien und Terrarien für die Tiere aus dem Alpenraum. Darunter finden sich Elch und Wisent, Bär, Wolf und Luchs, Steinbock, Gams und Bartgeier. Begehbare Gehege und große Panoramascheiben bringen die Tierwelt näher. Die Fischwelt der Alpen kann im Fröschlhaus bewundert werden.  

Der landesfürstliche Hofgarten in Innsbruck stammt aus dem frühen 15. Jahrhundert und zieht nicht nur mit dem Musikpavillon Besucher im Sommer an. Freischachanlagen, Hofgartencafé und anderes mehr sorgen für Freizeitvergnügen.

Die moderne Hungerburgbahn startet in der Altstadt und führt über den Alpenzoo in nur acht Minuten auf die Hungerburg. Auf dem 2300 Meter hohen Hafelekar lässt sich sodann die weite Aussicht genießen. Auch Kulinarisches findet sich auf der Nordkette sowie Events. Die Ottoburg wurde im 15. Jahrhundert an der früheren Stadtmauer erbaut. Sie beherbergt ein beliebtes Gasthaus mit Weinschenke. Besonders gern gesehen: die Stuben mit Kreuz- und Sterngewölben. Vom Stadtturm kann man (über 133 Stufen erreichbar) von der 31 Meter hohen Aussichtsplattform die Aussicht auf die Stadt genießen.

Die neue Sprungschanze auf dem Bergisel, erbaut 2002, ist bereits die dritte Generation und architektonisches Wahrzeichen von Innsbruck. Die Skisprung Anlage bietet über 28.000 Zuschauerplätze. Gern genutzt wird das Café im Turm auf 47 Metern Höhe und freier Aussicht. Hier blickt man auf die Tiroler Berge mit Patscherkofel, Nordkette, Hohe Munde und Serles.

Auf der Seegrube führt ein Fußweg zur Nordkette Kletterarena, die über 35 Touren bietet, meist Einsseillängen-Routen in den UIAA-Schwierigkeitsgraden 4 bis 9. Anfänger sowie Fortgeschrittene können sich hier versuchen. Über 500 Bohrhaken aus Edelstahl und moderne Umlenkketten sichern die Routen. 5 Sektoren hat man zur Auswahl.


Ausflugstipps für Autofahrer von Innsbruck


Eine etwas ungewöhnlichere Attraktion sind die Swarovski Kristallwelten in Tirol, eine Welt aus Swarovski Kristallen. Es gibt neun Wunderkammern, die am Eingang vom wasserspeienden Kopf eines Riesen bewacht werden. Die unterirdische Erlebnisausstellung bietet ein Meer aus klitzernden Kristallen. Weiterer Höhepunkt in den Kristallwelten ist das Kristalltheater mit glitzernden Figuren. Sie brauchen nur 20 Minuten von Innsbruck aus über die A12, um die Swarovski Kristallwelten zu erreichen.

Das Silberbergwerk in Schwaz in Tirol ist die „Mutter aller Bergwerke“, in jedem Fall aber das größte Silberbergwerk des Mittelalters. Vor rund 500 Jahren haben hier über 10.000 Bergleute das begehrte Fahlerz gesucht. Die Einfahrt erfolgt mit der Grubenbahn, dann geht es auf die Spuren der Bergleute, die hier Kupfer und Silber abbauten. Die Bergwerk-Guides vermitteln vielseitige Bergbaugeschichte und den Alltag der Bergleute. Zusätzlich gibt es ein Historienspiel, um die Zeit näher zu bringen. Über die A12 sind Sie in einer halben Stunde da.

Der Karwendelgebirge Naturpark mit rund 1000 Quadratkilometern ist der größte Naturpark in Österreich und ganz Europa. Dabei steht er schon seit 1928 unter Naturschutz. Sogar das geschützte Edelweiss ist hier häufiger auf den Bergen zu sehen. Viele Wanderwege und Mountainbikerouten über tausende Kilometer laden ein, sich aktiv zu erholen. Auch
Schlösser und andere Bauwerke gibt es zu entdecken. Die B177 bringt Sie in weniger als zwei Stunden von Innsbruck zum Karwendelgebirge.

Die Nähe zu Deutschland ermöglicht einen schönen Ausflug mit dem Wagen zum Fuß der Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg, mit dem Wandergebiet Garmisch-Classic und dem Panoramaberg Wank. Der Gipfel ist leicht erreichbar mit den Bergbahnen der Bayerischen Zugspitzbahn. Direkt an der Grenze zu Tirol auf dem 2.962 m hohen Zugspitzgipfel kann man den Alltag weiter unter sich lassen. 1.945 Meter Höhendifferenz von der Talstation am Eibsee bis zum Gipfel ist für die Rekord-Seilbahn kein Problem, sie braucht dennoch nur zehn Minuten. Sie ermöglicht eine freie Aussicht bei der Fahrt auf die Zugspitze. Die Bergstation bietet zudem einen Panorama-Fernblick auf 400 Alpengipfel in vier Ländern. Über die A12 geht es in rund 1,5 Stunden von Innsbruck zur Zugspitze.

Schloss Neuschwanstein ist ebenfalls nicht allzu weit von Innsbruck entfernt, erbaut von König Ludwig II. als Rückzugsort repräsentiert es die Interessen des Märchenkönigs – mittelalterliche Sagen, die Opern von Richard Wagner, ... Nur sieben Wochen nach dem mysteriösen Tod König Ludwigs II. wurde sein persönlicher Rückzugsort Neuschwanstein im Jahr 1886 für zahlende Besucher geöffnet. Auch heute gehört Neuschwanstein zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Europas. Rund 1,4 Millionen Menschen jährlich besichtigen das Märchenschloss im Rahmen einer Führung. Allein der Blick auf Schloss Neuschwanstein ist die Anreise wert, es steht auf einem zerklüfteten Felsen 200 Meter über dem Tal. Sie ist einer romanischen Ritterburg nachempfunden. Neuschwanstein war die Vorlage für Walt Disney’s Cinderella- und Dornröschen-Schlösser. Von Innsbruck nehmen Sie mit dem Auto die A12 und die B179, um in ca. 1:45 h an Schloss Neuschwanstein anzukommen.

Der Starnberger See, die berühmte "Badewanne Münchens", ist Bayerns zweitgrößter See und ein beliebtes Ausflugsziel für Wassersporttreibende auch von Österreich aus. Für Taucher sind die Wassertiefen von bis zu 128 Metern interessant, außerdem gibt es in Berg ein altes Wrack zu sehen. Auf dem Starnberger See können Sie eine Tour mit dem Ausflugsdampfer oder mit einem Motor- oder Segelboot machen. In Starnberg, Tutzing, Seeshaupt und Berg können Sie sich selbst ein Boot ausleihen. Mit dem Auto ist man über die B2 und A95 in weniger als zwei Stunden am Ziel am Starnberger See.

Oder sausen Sie von Innsbruck aus mit dem Mietwagen direkt nach Italien, zum Beispiel nach Bozen in Südtirol. Malereien aus der Schule des Giotto neben gotische Werke? Bozen ist vielseitig und hat kulturell eine Menge zu bieten. Den Bozner Burgenweg erleben, oder drei Seilbahnen, die auf die umliegenden Hochplateaus am Ritten, in Jenesien und nach Kohlern führen. Über die A13 und E45 geht es in einer guten 1,5 Stunde von Innsbruck nach Bozen.


In Oesterreich Auto fahren


In Innsbruck sollten Sie sich nach den gleichen Höchstgeschwindigkeiten richten wie im übrigen Österreich, es ist nichts Besonderes zu beachten, die Straßen sind gut und gründlich ausgeschildert. An wenigen Streckenabschnitten auf der Autobahn sind 140 km/h erlaubt, dies ist dann ausgeschildert. Folgende Höchstgeschwindigkeiten gelten für Pkw in Österreich :

Innerorts

50 km/h

Außerorts (Freilandstraße / Autostraße)

100 km/h

Autobahn

Höchstgeschwindigkeit 130 km/h

Erfahrungsberichte

Abonnieren Sie unseren Newsletter und profitieren Sie von allen unseren günstigen Angeboten:

Ihr Abonnement des Newsletters wurde berücksichtigt 👍 Bei der Anmeldung zum Newsletter ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es später noch einmal 😕