Mietwagen in Dresden

Die einzigartige Barockstadt Deutschlands - Dresden - hat neben Kultur und Natur auch in anderen Bereichen besonders viel zu bieten. Auf Schritt und Tritt begegnet man in Dresden Geschichte. Dresden hat knapp 540.000 Einwohner und ist die Landeshauptstadt Sachsens. Dresden ist von wunderbarer Natur umgeben und so finden sich auch in der Umgebung von Dresden wunderbare, ruhig gelegene Orte, die zur Erholung vor den Toren der Stadt Dresden alles bieten, was das Herz begehrt. Auch ein Abend in der klangvollen Semperoper ist ein besonderes Erlebnis, das man im Voraus buchen sollte.


Mietwagen von TravelCar in Dresden


Wer mit einem Mietwagen in Dresden verweilt und etwas Zeit erübrigen kann, sollte sich den Zwinger, den Kulturpalast Dresden, das Grüne Gewölbe, die Neue Synagoge und weitere weltberühmte Barockbauten nicht entgehen lassen. Mit dem Mietwagen von Dresden aus lässt sich trotz Stadtlage auch wunderbar zu einer Erlebnistour durch das Elbetal, die Elbwiesen und die Natur in der Umgebung starten, ganz besonders auch in die sächsische Schweiz mit ihren ungewöhnlichen Felsen und Klettermöglichkeiten wie auch ins Erzgebirge.

Dresden gehört zu einem beliebten Ziel internationaler Europa-Reisender und so finden sich auch einige einfache Budget-Mietwagen in Dresden, neben familiengeeigneten Mietwagen. Schmuck sind sie alle und so hat man als Besucher in Dresden nur noch die Qual der Wahl zwischen den einzelnen Mietwagen und den jeweiligen Besonderheiten. Zentral liegen auch die Stationen weniger kostspieliger City Mietwagen und Mietwagen von bekannten Mietwagenketten in Dresden wie TravelCar, von denen aus sich die Sehenswürdigkeiten der Stadt bestens mit dem Wagen erkunden lassen.

Die TravelCar Mietwagen sind zentral in der Stadt Dresden anzumieten, die Servicemitarbeiter sind 24 täglich für Sie erreichbar und Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, online zu buchen. So kommen Sie schnell zu genau dem Mietwagen, den Sie brauchen, zum exakten Datum. Die Abwicklung ist Dank der geschulten und natürlich erfahrenen Servicemitarbeiter von TravelCar schnell und einfach, Sie brauchen eigentlich nur Ihren Führerschein und eine Kreditkarte für die Kaution. Die Mietwagen von TravelCar sind All Inclusive versichert, also Vollkasko, sodass Sie sich keine Gedanken machen müssen, dass etwas mit dem Auto passieren könnte. Der Mietwagen Ihrer Wahl wird Ihnen selbstredend gepflegt, gewartet und vor allem auch frisch gereinigt übergeben. Freuen Sie sich einfach auf Ihren Dresden-Aufenthalt mit voller Mobilität im eigenen Mietwagen!



Ihr Wunsch-Mietwagen bei TravelCar in Dresden


Die TravelCar Autovermietung in Dresden oder am Flughafen Dresden hält für Sie unterschiedliche Mietwagenklassen bereit. Welche Mietwagen-Modelle sind zu mieten? Die Antwort fällt leicht: Alle gängigen Mietwagenklassen stehen Ihnen in Dresden zur Verfügung, sie brauchen nur Ihren Lieblings-Typ wählen und erhalten von TravelCar umgehend ein aktuelles Modell als Mietwagen, das der gewünschten Wagenklasse entspricht.

Manche setzten in Dresden auf einen Kleinstwagen. Wenn Sie einen Kleinstwagen zum Mieten bei TravelCar wählen, erhalten Sie ein Auto das den folgenden Beispielmodellen entspricht: Citroën C1, Chevrolet Spark, Daihatsu Cuore, Fiat 500.

Gern genommen wird unter den Mietwagen auch ein Kleinwagen, also ein Pkw der Economy Klasse, dazu gehören zum Beispiel Wagen wie der schöne Mazda2,  Mitsubishi Colt, Nissan Micra, Opel Corsa.

Mti der Kompaktklasse sind bei der TravelCar Autovermietung Dresden aktuelle Mietwagen gemeint, die den folgenden Modellen entsprechen: Audi A3, BMW 1er, Lancia Delta, Mazda3 oder der Mercedes-Benz A-Klasse.

Ein Mittelklassewagen für eine Reise nach Dresden ist immer eine gute Entscheidung, TravelCar bietet Modelle, die einem Peugeot 508, Renault Laguna, Toyota Avensis, Toyota Prius, Suzuki Kizashi, BMW 3er oder Volvo S60 entsprechen. Die Obere Mittelklasse umfasst Mietwagenmodelle wie Ford Taurus, Toyota Crown, Nissan Laurel, Jaguar XF oder Hyundai Genesis, um in Dresden zu fahren.

Die Oberklasse darf bei TravelCar natürlich nicht fehlen, zu den Luxuswagen in Dresden gehören Modelle, die dem Audi A8, Hyundai Equus, Jaguar X351, Mercedes-Benz S-Klasse, Porsche Panamera oder einem Toyota Century entsprechen.

Darüber hinaus können Sie Spezial Mietwagen anfragen, wie Vans oder Minivans.


Sehenswürdigkeiten Dresden


Am linken Elbufer, in einem Flussbogen gelegen, befindet sich das historische Zentrum Dresdens.

Bauten aus Renaissance, Barock und 19. Jahrhundert bilden die Elbfront.

Wahrzeichen Dresdens und beliebtes Ziel für Reisende ist die wiedererbaute Frauenkirche im Zentrum der Altstadt. Die protestantische Kirche wurde zwischen 1726 und 1743 errichtet, 1945 zerstört und seit den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts mithilfe von Spenden wieder aufgebaut. Die Wiedereinweihung war 2005. Sie beeindruckt nicht nur von außen, sondern überzeugt auch im Innenraum mit vielen überraschenden Details.

Das Residenzschloss ist ein eindrucksvoller Renaissancebau aus dem 15. Jahrhundert, es diente sächsischen Kurfürsten und Königen als Sitz. Nach einem Brand 1701 wurde es durch August den Starken erneut hergerichtet. Auch das Residenzschloss wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und ab 1985 als Museumskomplex der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bis 2013 wieder hergestellt. Sie können im Schloss das Historische und das Neue Grüne Gewölbe, das Kupferstich-Kabinett, die Rüstkammer mit der Türckischen Cammer und das Münzkabinett besichtigen.


Das Grüne Gewölbe war die einzigartige Schatzkammer August des Starken, mit Gold, Bergkristall und Diamanten, erbaut 1723 bis 1730. Heute befindet sich das Historische Grüne Gewölbe im Erdgeschoss des Residenzschlosses in authentisch wiederhergestellten Räumen. Das Neue Grüne Gewölbe zeigt Einzelstücke hinter Glas. Der Name stammt von ursprünglich grün gestrichenen Säulen im Gewölbe.

Weltberühmt ist die Semperoper, deren Neubau man einfach gesehen haben muss. Der Name stammt vom ursprünglichen Erbauer Gottfried Semper, die originale Semperoper wurde von 1838 bis 1841 erbaut. Die Wiedereröffnung nach Wiederaufbau wurde 1985 mit der Aufführung des "Freischütz" von Carl Maria von Weber gefeiert, das gleiche Werk, mit dem es 1944 geschlossen wurde. Die Semperoper wird als eines der schönsten Opernhäuser weltweit angesehen und ist Heimat der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Der Zwinger in Dresden, bedeutendes Bauwerk des Spätbarocks, beherbergt die bedeutendste und umfangreichste Porzellansammlung der Welt. Die Orangerie von 1728, die Architektur, Plastik und Malerei vereint, dient heute außerdem als die Gemäldegalerie Alte Meister mit der Sixtinischen Madonna und beherbergt den Mathematisch-Physikalischen Salon.

Der Goldene Reiter begrüßt an der Augustusbrücke alle Besucher Dresdens und weist den Weg in die Innere Neustadt. Er zeigt Kurfürst Friedrich August I., besser bekannt als August den Starken, in antiker Kleidung in nordöstlicher Richtung (Polen) reitend. Das von August dem Starken errichtete Barockviertel wurde als „Neue Königsstadt“ bezeichnet.


Trotz vieler Diskussionen ist das Blaue Wunder aus Dresdens Stadtbild nicht wegzudenken. Die Loschwitzer Brücke verbindet das Villenviertel Loschwitz mti Blasewitz. Die Brücke entstand Ende des 19. Jahrhunderts als Stahlfachwerkkonstruktion. Die Loschwitzer Brücke war eine der ersten strompfeilerfreien Brücken Europas und zu dieser Zeit ein wahres Wunderwerk. So kam sie auch zu ihrem Beinamen „Blaues Wunder“, blau bezieht sich natürlich auf ihre Farbe.

Der Stallhof gehört zum Residenzschloss. Hier wurden im Mittelalter Ritterspiele und Reitturniere abgehalten. Der Hof, der sich zwischen dem Johanneum und dem sog. Langen Gang befindet, wird auch heute für kulturelle Veranstaltungen genutzt. An seiner Außenseite, also zum Schlossplatz hin, befindet sich der Fürstenzug, ein 101 Meter langes Wandbild, das die Geschichte des sächsischen Herrschergeschlechtes des Hauses Wettin in Form eines Reiterzugs darstellt.


Tipps für den Ausflug mit dem Wagen in die Umgebung von Dresden


Um Dresden herum können Sie mit dem Mietwagen viel entdecken, zum Beispiel wirkt Radebeul mit Weinhängen und kleinen Straußenwirtschaften schon fast südländisch. Über die Leipziger Str. und Meißner Str. in 20 Minuten mit dem Wagen zu erreichen.

Das barocke Wasserschloss Moritzburg ist nicht nur an sich bezaubernd, sondern wird vor allem jene begeistern, die alljährlich "Drei Nüsse für Aschenbrödel" geschaut haben, denn das Wasserschloss diente als Cinderella-Schloss für diesen Film. Folgen Sie der B170 nach Norden und wenden sich dann auf der Wilschdorfer Landstraße nach Westen, bis Sie zur Schlossallee gelangen. Dann geht es in gerader Linie nach Norden, in einer halben Stunde haben Sie das Ziel erreicht.

Ein Ausflug in die Porzellanstadt Meißen lohnt sich für alle, die sich für feines Porzellan begeistern können. Fahren Sie von Dresden auf der B6 in Richtung Meißen, der Weg dauert rund 40 Minuten.

Im Südosten von Dresden finden Sie den Barockgarten Großsedlitz und das Schloss Weesenstein. Das Unterschloss wurde in der Renaissance als zweiflüglige Schlossanlage gebaut und im Barock überformt. Sie können hier die originalen Wohnräume besichtigen, mit einem kulturhistorisch bedeutsamen Repräsentationszimmer. Vom Unterschloss gelangt man in die »Keller« der älteren Burganlage. In den dicken Gemäuern erfahren Sie mehr über die frühe Geschichte des Hauses Weesenstein und die Burggrafen von Dohna. Highlight des Komplexes ist die barocke Schlosskapelle, die 1741 eine kleine gotische Kapelle ersetzte. Über die A17 sind Sie in einer halben Stunde hier.

Mit dem Auto in den Nationalpark Sächsische Schweiz unterwegs, passieren Sie zunächst Pirna, welches als Tor zur Sächsischen Schweiz gilt. Es ist einen Stopp wert, mit der hochgotischen Stadtkirche und dem reichen Bestand an Bürgerhäusern aus der Zeit der Spätgotik und Renaissance. Auch kann eine Fahrt mit dem historischen Schaufelraddampfer eine interessante Wahl sein, um markante Orte der Region wie die Festung Königstein und die Landschaft zu betrachten. Nehmen Sie die A17 und dann die B172, um von Dresden nach Pirna zu gelangen. Fahren Sie von hier ein paar Minuten weiter auf der B172, um nach Königstein zu kommen, hierher dauert die Fahrt insgesamt rund 40 Minuten von Dresden aus:

Gerade einmal 35 km südöstlich von Dresden erhebt sich in der Vorderen Sächsischen Schweiz auf dem Tafelberg 240 m hoch über der Elbe die Festung Königstein. Sie ist eine der größten Festungen Deutschlands und bietet einen Blick über das Elbtal und die Felsen des Elbsandsteingebirges. Die Grenzbefestigung wurde bereits 1241 erwähnt, die Festung entstand am Ende des 16. Jahrhunderts. Mehr als 50 Bauwerke repräsentieren hier mehr als 750 Jahre Geschichte. Bauwerke der Spätgotik, der Renaissance, des Barock und des 19. Jahrhunderts finden sich hier, während die ursprüngliche Form der Festung erhalten blieb.

Die Festung Königstein ist Aushängeschild der deutschen Bau- und Militärgeschichte. Bis zu 42 m hohe Mauern, ein gesicherter Zugang sowie meilenweiter Blick in alle Himmelsrichtungen machten sie als Burg so gut wie uneinnehmbar. Darüber hinaus fungierte die Festung lange Zeit als sächsisches Staatsgefängnis, sie beherbergte Adelige, Offiziere und sächsische Politiker als Gefangene.

Auf der linken Elbseite in der Nähe von Königstein befindet sich der „Quirl“, ein Tafelberg. Dort liegt auch die Diebeshöhle, die größte Höhle der Sächsischen Schweiz. Die Kirnitzschtalbahn, der kleinste Straßenbahnbetrieb Sachsens, fährt das ganze Jahr zwischen Bad Schandau und dem Lichtenhainer Wasserfall. Hierfür folgt die Straßenbahn 8 km dem Verlauf

der Kirnitzsch. Seit 1898 werden hier Ausflügler mit nur einer Linie befördert. Aus der Bahn haben Sie bei gemütlichem Tempo Zeit, den Ausblick aufs Kirnitzschtal zu genießen. Die Kirnitzschtalbahn fährt im Sommer alle 30 Minuten, im Winter alle 70 Minuten. Fahren Sie von Königstein auf der B172 weiter bis Bad Schandau.

Die sächsische Schweiz ist geprägt vom Elbsandsteingebirge mit den außergewöhnlichen Felsformationen und heute Landschaftsschutzgebiet. Gesehen haben muss man die Bastei, von der aus sich die beste Aussicht über den Nationalpark bietet. Auf dem Malerweg befinden Sie sich zudem auf einer der schönsten Wanderstrecken n der Sächsischen Schweiz, mit Treppen und Steigleitern durch abwechslungsreiche Wald- und Felslandschaften. Die Bastei ist schon seit dem frühen 19. Jahrhundert eines der beliebtesten Zielen von Wanderern im vorderen Teil der Sächsischen Schweiz. Der Bastei gewährt einen einmaligen Ausblick. Die Sandsteinfelsen der Sächsischen Schweiz sind übrigens mit rund 1400 Kletterwegen für jedes Niveau ein wahres Kletterparadies. Fahren Sie von Pirna aus auf der Landstraße in Richtung Lohmen nach Osten, hinter Rathewalde biegen Sie nach Süden ab und folgen der Beschilderung.

Die Felsenbühne Rathen mit 2000 Zuschauerplätzen gilt als ungewöhnlich schönes Naturtheater und liegt ebenfalls ganz nah bei Bastei und Basteibrücke. Der Ort ist Dank der einzigartigen Lage und der natürlichen Felskulisse weit bekannt. Die Felsenbühne Rathen ist außerdem die Freilichtbühne mit der längsten Tradition der Karl-May Festspiele.Übrigens ist bereits der Weg zur Felsenbühne spannend: denn die historische Gierseilfähre bringt Sie über den Fluss, ein Spaziergang durch den Wald dann bis zur Felsenbühne.

Ein ganz anderes Ausflugsziel von Dresden aus ist Prag, in weniger als zwei Stunden zu erreichen. Die tschechische Hauptstadt bietet für jeden Etwas, geführte Stadtrundgänge erleichtern zudem das Kennenlernen der tschechischen Hauptstadt. Um die Prager Burg herum gibt es Gärten, Kirchen und Befestigungsanlagen. Prag bietet einzigartige Architektur, alte Kurbäder, Galerien und kulturelle Veranstaltungen neben kulinarischen Höhepunkten. Nehmen Sie von Dresden aus die A17, später die tschechische A8 nach Süden, um direkt bis Prag zu fahren.


In Deutschland Auto fahren



In Dresden sollten Sie sich nach den gleichen Höchstgeschwindigkeiten richten wie im übrigen Deutschland, es ist nichts Besonderes zu beachten, die Straßen sind gut und gründlich ausgeschildert. Folgende Höchstgeschwindigkeiten gelten für Pkw in Deutschland:

Innerorts

50 km/h

Außerorts

100 km/h

Autobahn und autobahnähnliche Straßen

Keine Höchstgeschwindigkeit, Richtgeschwindigkeit 130 km/h

Erfahrungsberichte

Abonnieren Sie unseren Newsletter und profitieren Sie von allen unseren günstigen Angeboten:

Ihr Abonnement des Newsletters wurde berücksichtigt 👍 Bei der Anmeldung zum Newsletter ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es später noch einmal 😕